Frauen Ehrenamtspreis 2015 geht an Birgit Wuttke

Frauen und Fußball – passt das zusammen und dazu noch im Ehrenamt…?! Es passt, denn gerade diese Herausforderung ist Birgit Wuttke vom SV Knudde 88 Giekau „auf den Leib“ geschrieben. Der SVK-Vorsitzende Volker Tarnowski beschreibt ihr Engagement so: „Birgit, seit knapp zehn Jahren bei uns, bewegt etwas und verändert Dinge, die nötig sind.“ Sie sei mit großem Einsatz dabei, um etwas für die schönste Nebensache der Welt zu erreichen. Und dass sie es gerade für SV Knudde realisiert, sei ein echter Glücksfall.

Birgit Wuttke ist ein noch relativ junges SVK-Mitglied (seit 2006), aber ihre Fähigkeiten sind nicht unentdeckt geblieben. Schon zwei Jahre später ließ sie sich in das Amt der stellvertretenden Jugendobfrau wählen. Ihre sachlichen und immer mit Sachverstand eingebrachten Anregungen und Vorschläge hatten in den ersten Jahren schon Gewicht und wurden geschätzt und zwei weitere Jahre später ist sie zur Kassenwartin gewählt worden, ist damit Vorstandsmitglied. Tarnowski: „Auch hier ist ihr Sachverstand von großer Bedeutung.“ Birgit sei die umsichtige Mitstreiterin immer dann, wenn es um „ihr Zahlenwerk“ gehe. Sie sei aber von allen sehr geschätzt und genieße eine hohe Wertschätzung.

Tarnowski fügte in seiner Bewerbung um den Ehrenamtspreis noch ein paar sehr wichtige Formeln in Bezug auf Birgit Wuttke hinzu: Werde eine helfende Hand gesucht – Birgit sei dabei. Ein Arbeitseinsatz am Vereingelände am Seekrug…, etwas müsse erledigt werden…und würden Besuche und Sitzungen anderer Organisationen und Vereine fällig – Birgit Wuttke ließe sich nicht lange bitten, nehme diese Termine wahr.

„Birgit Wuttke ist sicher keine Eintagsfliege im Ehrenamt. Aber sie hat für sich entschieden, dass sie etwas nach vorne bringen möchte, wenn sie es angepackt hat. Sie hat den vorausschauenden Blick und so sind wir natürlich dankbar, sie in unseren Reihen zu wissen“, ergänzte Tarnowski, der noch sagte, dass ein SV Knudde 88 Giekau ohne Birgit wäre, wie ein Fußball ohne Luft. – rs  


Goldene Schiedsrichterehrennadel: Rudi Watermann

Ehre wem Ehre gebührt! Unser Schiedsrichter Rudi wurde vom Kreisfußballverband Plön mit einer Hohen Auszeichnung geehrt.

 

In der Laudatio wurde Rudi von Stephan Kickarzt wie folgt dargestellt:

 

Aufgrund seiner beruflichen Situation, Rudit ist Pädagoge, wohnt in Hittfeld bei Hamburg. Stephan Kickartz: „Das ist schon besonders lobenswert, dass Rudi trotz der räumlichen Trennung Spiele im Kreis Plön leitet." Vornehmlich leitet Rudi aber Spiele der Damen. Seit Beginn seines ehrenamtlichen Engagements (seit 1990) wird er als sehr hilfsbereiter und verbindlicher Spielleiter geschätzt, zudem gilt er als sehr verlässlich und bringt bei Lehrabenden gute Ideen ein. Kickartz: „Ein ganz netter Sportfreund halt, der sich auch noch sehr für die Schiedsrichter-Truppe des Kreises einsetzt. Glückwunsch zur hohen Auszeichnung."

 

Alle kleinen und großen vom Seekrug sagen

 

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH RUDI

Rudi Watermann vor dem Spiel SV Knudde 88 Giekau - FC St. Pauli
Rudi Watermann vor dem Spiel SV Knudde 88 Giekau - FC St. Pauli